CMS


CMS – Content-Management-Systeme als Fundament Ihrer neuen Website


Ein Content Management System (kurz CMS) ist eine Software, die zur Erstellung und Verwaltung von Inhalten – in Text-, Bild-, Video- oder sonstiger Form – verwendet wird. Diese werden vor allem zum Betreiben von Websites. Weit verbreitet sind vor allem Open-Source-Systeme wie WordPress, Joomla oder Drupal, die sowohl professionelle als auch private Anwender nutzen.


Wieso ein CMS?


Um die Verwaltung von Inhalten zu vereinfachen, greifen Anwender häufig auf Content Management Systeme zurück. Verlage oder Redaktionen verwenden gelegentlich Systeme, die nicht über das Internet bereitgestellt, sondern über ein eigenes internes Netzwerk betrieben werden. Meist bezieht sich der Begriff CMS jedoch auf internetbasierte Software mit Datenbankanbindung zum Betreiben einer Website. Die Systeme ermöglichen das Erstellen, Bearbeiten und Veröffentlichen von Inhalten wie Texten, Bildern, Videos, Formularen bis hin zu ganzen Webseiten.


WordPress & Co. – Die Wahl des richtigen CMS


Viele Systeme sind ähnlich aufgebaut und unterscheiden sich in Details: So lassen sich meist einzelne Content-Bausteine (Texte, Bilder etc.) definieren, bearbeiten und vor einem ausgesuchten Hintergrund flexibel anordnen. Oftmals können diese Bausteine per HTML oder direkter Anpassung verändert nach Belieben gestaltet werden. Fast immer kann der Nutzer über die Software verschiedene Zugriffs- und Benutzerrechte festlegen und so den Zugang zu Optionen und Bereichen regulieren. So bekommen zum Beispiel „Administratoren“ volle Zugriffs- und Bearbeitungsrechte für sämtliche Inhalte und Bereiche des Systems, während Gästen lediglich die Ansicht der Inhalte gewährt wird. Außerdem sind viele CMS durch Module, Add-ons und Komponenten erweiterbar.

 

WordPress – quelloffen, pflegeleicht und indivualisierbar